Vitalkost Howto #2 – Die leckersten Rohkost-Salatdressings zubereiten

In diesem Video zeige ich, wie man selbst einfach die leckersten Salatdressings herstellt. DIe Grundzutaten sind dabei immer gleich:

Fette, Kohlehydrate zum Süßen, Säuerungsmittel, Salz, Gewürze.

Das alles kann in Rohkostqualität einfachst zubereitet werden!

Es folgen ein paar Beispiele für geeignete Zutaten für’s Salatdressing:

Beispiele für Fette:

  • Olivenöl, Sonnenblumenöl, Leinöl, Hanföl, usw.
  • Kokosfett / Kokosöl / Kokosnuss
  • Hanfsamen, Leinsamen, Sesamsamen, usw.
  • Avocado, Oliven
  • Mandeln, Mandelpüree

Beispiele für Zucker:

  • Trockenfrüchte (Maulbeeren, Datteln, Feigen, Mango, Äpfel, usw.)
  • Honig
  • Agavendicksaft
  • Xylit
  • Stevia

Beispiele für Salze:

  • Himalayasalz
  • Meersalz

Beispiele für Säurungsmittel:

  • Zitrone
  • Orange
  • Limette
  • Baobab
  • roher Apfelessig

Beispiele für Würzmittel:

  • Knoblauch/Schnittlauch/Lauch/
  • Zwiebel
  • Pfeffer
  • Chili
  • Curry

Beispiele für Kräuter:

  • Petersilie
  • Oregano
  • Basilikum
  • Thymian

Es sollte von jeder Gruppe etwas im Dressing sein – das muss natürlich abgeschmeckt werden.

Viel Spaß beim Video:

Grundlage für die allerbesten Rohkost – Salatdressings!

Manchmal werden Salate ein bisschen langweilig… hier gibts jetzt ein paar Hinweise wie die Salatdressings wirklich super-lecker werden!

Die Grundlagen sind wirklich simpel – und hier gehts nur um die Grundlagen, denn den Rest müsst Ihr selbst kreiren.

Wenn wir uns Fertigdressings aus dem Supermarkt ansehen, dann sehen wir, dass sie überwiegend aus fünf Hauptzutaten bestehen:

  • Wasser
  • Fette
  • Zucker bzw. Süßungsmittel
  • Säuren
  • Gewürze

Das übernehmen wir komplett, ersetzen jedoch die Junk-Zutaten mit den allerbesten und energiebringensten Powerzutaten 🙂

Gib von jeder Hauptzutat was in einen Mixer und gib etwas reines Wasser hinzu – fertig. Hier eine Aufzählung der Nahrungsmittel der jeweiligen Kategorien:

Fette: Oliven(öl), Avocado, Lein-, Hanf-, Sonnenblumen-, Rapsöl, natürlich auch andere Öle, Kokosöl bzw. Kokosfett, gemahlene Nüsse bzw. Samen (sehr fettreich sind Macadamia und Paranüsse), Fleisch von jungen Kokosnüssen

Zucker bzw. Süßungsmittel: Honig, Trockenfrüchte, frischer Obstsaft, Obst, Steviapulver, roher Agavendicksaft

Säuren: frisch gepresste Zitronen, Orangen, oder ähnliche Zitrusfrüchte, roher und unpasteurisierter Apfelessig, Sauerkraut

Gewürze: Sämtliche Kräuter (am besten frisch aus eigenem Garten), Zwiebeln, Knoblauch, unbehandeltes Meersalz bzw. andere hochwertige Salze, andere Gewürze, roher Senf! -> TIPP: www.senfmax.de

Jetzt bist Du gefragt! Sei kreativ! Erfinde deine eigenen Dressings. Wenn du von jeder zutat einen Teil dazugibst, kann nichts schiefgehen. Achte darauf – der Hauptanteil sollte aus Fetten und Wasser bestehen – die Gewürze kommen vom Anteil her als letztes (Ausnahme – Senf, da Senf selbst ein Nussmus ist, und viel Fett enthält)

Beispiel für ein Power – Dressing:

  • 150 ml Wasser
  • 1 TL roher Senf
  • 1 TL Honig, bzw. Agavendicksaft (wenn man ganz vegan bleiben will!)
  • frische Gartenkräuter
  • kleine Knoblauchzehe

Fertig! Schmeckt super!

Salat mit lecker Avocado Dressing