Garten auf kleinstem Raum, z.B. Balkon oder Terrasse

Heute nur ein kleiner Artikel, den ich beschloss zu Posten, als ich gerade auf unsere Terrasse ging.
Hier ist nicht viel Platz, aber trotzdem kann man seinen eigenen Salat anpflanzen. In diesem Beispiel verwende ich ein Obstschälchen mit ca. 20×15 cm. Einfach Samen rein, gießen und Mutter Natur kümmert sich um den Rest.
Die Damen habe ich von Thompson&Morgan, von der Qualität bin ich überzeugt.

Auf die selbe Art und Weise bauen wir auch Radieschen und Karotten im Blumenkasten an. Auch das funktioniert einwandfrei.

20120907-174848.jpg

Wintergemüse mit Inhalt – Grünkohl und Topinambur

In diesem kleinen Clip präsentiere ich zwei echte Kraftpakete; einmal den Omega 3 reichen Grünkohl, der aus einer ca. 15 cm dicken Schneeschicht herausragt und die Topinamburknollen, die ich aus der gelockerten Erde ausgraben konnte.

Die langkettigen Omega 3 Fettsäuren sind in der allgemeinen Ernährung wesentlich geringer vertreten als die Omega 6 Fettsäuren. Omega 3 Fettsäuren hemmen Entzündungsprozesse, und schützen vor Darm-, Brust-, Bauchspeicheldrüsen-, und Prostata Krebs. Omega 3 ist essentiell und kann vom Körper nicht selbst hergestellt werden (aktueller Wissensstand).

Topinambur ist ein heraussragendes Wintergemüse (ein Wurzelgemüse, welches im Winter zu ernten ist). Hier wie im Video versprochen eine Liste der Inhaltsstoffe, Quelle: Wikipedia.

100 g Topinambur enthalten allgemein:
kcal kJoule Wasser Eiweiß Fett Kohlenhydrate Ballaststoffe
31 130 78,465 g 2,44 g 0,41 g 4 g 12,5 g
100 g Topinambur enthalten allgemein:
Broteinheiten Linolensäure Linolsäure Mineralstoffe Natrium Kalium Calcium Magnesium Phosphor Eisen Zink Kupfer
0,33 BE 44 mg 0,165 g 1,74 g 3 mg 478 mg 10 mg 20 mg 78 mg 3,7 mg 60 µg 0,150 mg
100 g Topinambur enthalten die Vitamine:
A B1 B2 B3 B5 B6 B7 B9 B12 C D E K
2 µg 200 µg 60 µg 1,3 mg 60 µg 90 µg 1,7 µg 31 µg 0 mg 4 mg 0 mg 1,3-2 mg 0,023 mg

Unser Garten am 11. Oktober 2009

Bis spät ins Jahr hinein kann man sich aus dem eigenen Garten die besten Lebensmittel holen. Hier, mitte Oktober haben wir noch einiges zu Ernten. Von Paprika, über Radieschen, Kohl, Sellerie, Spinat, Brennnessel, Spitzwegerich, Löwenzahn und all den anderen Wildpflanzen bis Zucchini, Kürbis und Gurken. Vieles mehr ist möglich – der Garten ist länger nutzbar als nur von März bis Sebtember!

Eigenen Garten anlegen

Wenn jemand die Möglichkeit hat, sollte er meines Erachtens sich einen eigenen Garten anlegen.

Dafür gibt es folgende Gründe:

  • beste Qualität der Ernte
  • Möglichkeit der Selbstversorgung / Autarkie
  • Möglichkeit Samen selbst zu erzeugen bzw. Sorten zu erhalten ohne dass Genmanipulation im Spiel ist
  • Viel Freude bei der Gartenarbeit
  • Gartenarbeit „erdet“, abschweifende Gedanken zentrieren sich
  • uvm.

Es genügt bereits ein kleines Stück Land, im Notfall auch der Hinterhof, der Balkon oder sogar das Fensterbrett (im äußersten Notfall). Nach einiger Zeit der Übung und Erfahrung werden die Erträge stetig größer und die Qualität besser.

Unser Garten wurde mehrere Jahre nicht bearbeitet, doch seitdem wir in kauften, konnten wir sogar an den Obstbäumen, die Anfangs wenig trugen, wachsende Mengen an Früchten beobachten. Der Wunsch und die Liebe die man in den Garten steckt, motiviert die Bäume mehr zu produzieren. Das ist liebevolle Umgang mit der Natur. Wenn man viel Liebe in den Garten steckt, gibt er sie als Freude und Nahrung wieder zigfach zurück!

Erbsenbeet