Haare wieder wachsen lassen

Mein heutiger Artikel geht um das liebe Haar… So manch einer quält sich sehr damit (oder mit seinem Nichtvorhandensein). Mein Haar ist seit Jahren eher schütter und wenig, auch die Rohkosternährung konnte meine Haare nicht wieder wachsen lassen – wie bei den meisten anderen Rohköstlern auch. Der Fairness halber muss ich sagen – meine Ernährung enthält nicht so viele Algen und Massen an Grün, die hätten meinen Haaren bestimmt auch gut getan. Jedenfalls ist nicht mehr viel mehr ausgefallen – aber ich will ja wieder mehr Haare sprießen lassen. Mein Haarausfall begann schon mit 14.
Diagnose: Androgene Alopezie. Ich wundere mich heute nicht mehr. Damals habe ich dann über den Zeitraum eines Jahres das Medikament Propecia genommen (Wirkstoff Finasterid), welcher die Haare durch Unterdrückung von DHT (Dihydrotestosteron) wieder wachsen lassen soll. Das war extrem teuer und hat bei mir nicht funktioniert. Und nun – knappe 15 Jahre später – ich habe mir extra für diesen Bericht eine Glatze rasiert – mein neues Projekt: Aufforstung. Nicht mit Bäumen auf der Wiese, sondern mit Haaren auf dem Kopf.

Und nun zeigt mein Aufforstprojekt erste Wirksamkeit. Feine neue Haare sprießen. Erstaunlich zeigt sich wieder eine Haaransatzlinie, wo vorher nichts mehr war. Sogar die Geheimratsecken sind wieder gefüllt. Ich will hier kurz berichten, wie ich das ganze mache – so kann es jeder für sich selbst ausprobieren.

Einmal nutze ich die Brennnessel, zur Durchblutung der Kopfhaut. Nichts lässt die Kopfhaut mehr durchbluten, das könnt Ihr mir glauben! Zusätzlich zum Faktor Durchblutung enthält die Brennessel viel Kieselsäure – was das Haarwachstum zusätzlich begünstigt. Mehr Kieselsäure enthält nur der Ackerschachtelhalm, den ich in meine Wildkräutersäfte regelmäßig integriere. Dazu gibt es demnächst mal ein eigenes Video.
Dann nutze ich den Baumpilz „Polyporus Umbellatus„, der Eichhase. In Pulverform kann er in Speisen und Getränke gemischt werden.
Ich trinke regelmäßig Wildkräutersäfte und reibe meine Kopfhaut mit dem Trester ein.
Auf dem Plan stehen folgende Substanzen, die potentiell den Haarwuchs fördern sollen:

  • Dong Quai (Phytoöstrogen)
  • Sägepalme (DHT Reduktion)
  • Pygeum Wurzel (DHT Reduktion)
  • Lakritz Wurzel (DHT Reduktion)
  • Emblica officinalis (Versorgung)
  • Bockshornklee (Durchblutung)
  • Perlhirse (Versorgung)

Hier ein kurzer Videobericht über das Einreiben der Kopfhaut mit Brennnessel:

Ich halte euch auf dem Laufenden!

Viel Spaß beim Ausprobieren – und daran denken: „Tupfen, Rollen, Reiben!!!“ 🙂

Wenn Dir dieser Artikel weitergeholfen hat, unterstütze bitte meine Arbeit mit einer kleinen Spende!

An dieser Stelle möchte ich noch die Literatur von Markus Rothkranz empfehlen, der sich auf diesem Gebiet auch sehr gut auskennt. Sein Buch „Heal your Face“ ist im Buchhandel derzeit noch nicht vorhanden, kann aber online auf seiner Seite gekauft werden. Hier ein Direktlink zu seinem anderen, eher ganzheitlich orientieren Buch:

 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

17 Antworten auf „Haare wieder wachsen lassen“

    1. Ich bin ja selbst total erstaunt… aber es ist einfach toll – endlich mal was, das wirklich funktioniert – nun müssen sie nur noch dicker und länger werden!

  1. Also des Video könnte mal etwas besser sein.
    Man sieht ja gar nicht ob du was macchst und was du genau machst.
    Zudem wäre ein vorher nachher Bild jweils mit Haaren dann in ein paar Monaten interessant 🙂

    1. Ja… das Video könnte besser sein – bei diesen „Feldproduktionen“ alleine, sieht man das vorher leider nicht – Bild dazu gibt’s noch keins. Wenn was deutlich sichtbar ist – kommts hier rein! Aber da ich eh Glatze trage fällts ja net auf 🙂

  2. Interessanter Beitrag. Was ich allerdings nicht ganz verstehe: Wenn du in deiner Jugend ein Medikament zur DHT-Reduktion eingenommen hast und dieses nicht den gewünschten Erfolg brachte, ist es dann nicht wahrscheinlich, dass da in deinem Fall gar kein Zusammenhang besteht? Dann dürften ja theoretisch einige der von dir aktuell verwendeten Substanzen auch jetzt keine Wirkung zeigen. Oder irre ich mich da?

    1. Hallo! Guter Einwand – mein Haarverlust – Typ ist von der Form her erblich, das denke ich schon. Momentan nehme ich noch keine Substanz um DHT zu reduzieren – die stehen noch auf der Liste der auszuprobierenden Dinge. Ich kann mir schon denken, dass etwas natürliches funtktioniert, auch wenn das Medikament nicht funktioniert hat. (Vielleicht hat es ja funktionier, in so weit, dass mir nicht noch mehr Haare ausgefallen sind, das kann ich leider nicht nachweisen…) Das erste was richtig funktioniert hat ist die Brennnesselbehandlung, also das direkte Einreiben der Kopfhaut mit Brennnessel. Evtl. die Kombination mit dem Pilz bzw. den Pilzen. Nehme allgemein noch Reishi Pilz ein, ist aber nicht speziell für Haare. Es ist immer schwer genau zu bestimmen was wirklich hilft, wenn man an mehreren Strängen gleichzeitig zieht. Für mich war Anfangs nur wichtig, dass was funktioniert. Mal sehn‘ wie’s weiter geht! Danke für den Kommentar!

  3. Hallo Sebastian

    Ich bin italiener, 39 Jahre alt, Vater von einem 9 Jahre jungen Sohn (Luca) und wohne in Zürich. Ich finde deinen Artikel mit der Brennessel super, denn ich habe wahrscheinlich auch ein erblich bedingter Haarausfall und dazu habe ich seit kurzem noch eine kleine Schuppenflechte (Psoriasis) auf der Kophaut. Ich bin erst gerade drann, die Brennesseln wie du, auf meiner Kopfhaut einzureiben, habe es aber noch nie gemacht und habe ehrlich gesagt einwenig Angst. Dazu habe ich eine selbstgemachte Tinktur die ich jeden Tag auf der Flechte und kahlen stellen einmassiere. Gebe dir gerne das Rezept, wenn es funktioniert?! Wenn die Tinktur warm ist, bekomme ich ein Gefühl wie Gänsehaut, (ohne Worte) wie gut sich das anfühlt. Ich mache das erst seit ein paar Tagen, aber ich glaube daran; mal schauen?! Habe auch die Ernährung umgestellt, aber mir fehlt noch einbisschen das Wissen. Würde mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben könnten und uns von Zeit zu Zeit berichten. Melde dich, würde mich freuen!

    Grüsse Pietro

  4. Hallo Sebastin

    Noch eine Frage; kannst du mir bei deiner Liste weiter helfen.
    Was ist die Wirkung und für was ist was und wo finde ich diese Sachen… ?
    ■Dong Quai (Phytoöstrogen)
    ■Sägepalme (DHT Reduktion)
    ■Pygeum Wurzel (DHT Reduktion)
    ■Lakritz Wurzel (DHT Reduktion)
    ■Emblica officinalis (Versorgung)
    ■Bockshornklee (Durchblutung)
    ■Perlhirse (Versorgung)

    Grüsse Pietromba7

    1. Hallo Pietro, vielen Dank für Deine Kommentare. Ich war im Ausland, und kann erst nun antworten. Ich werden morgen ausführlicher auf Deine Frage antworten – wollte nur schnell bescheid geben. Grüße, Sebastian

  5. Hallo, tolle Seite und Videos, ich hoffe ich schaffe es auch noch etwas naturverbundener zu leben aber das ist wohl heutzutage ein Problem vieler, dass man zu viel Stress und Bildschirm hat.
    Meine Frage, wie würdest du dein Projekt im nach hinein beurteilen? Bzw. hast du es durchgezogen und wie sind die Resultate? Freue mich auf einen Kommentar und werde deine Seite auch mal abonnieren, MFG, Johann

    1. Hallo Johann, vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich habe meine Selbstbehandlung nicht weitergeführt und dadurch meine anfänglichen Fortschritte verloren. Meine Haare sind wieder wie vor dem Experiment. Während der Behandlung mit Brennnessel gab es Erfolge. Durch den Winter (keine Brennnessel) und persönliche Umstellungen blieb ich nicht konstant. Mein Fazit: Es funktioniert – den Umfang kann ich leider nicht beschreiben. Sehr lohnenswert ist jedoch eine erhöhte Nährstoffzufuhr – hier kannst du viel an Qualität Deiner Haare enthalten. Ich gebe Dir gerne hierzu nähere Informationen bei Interesse. Viele Grüße, Sebastian

  6. Hallo Sebastian ich leide ebend falls an Haarausfall und fange bald eine Therapie an die ich mir selbst zusammen gebastelt habe und glaube das ich erfolg haben werde ….. Was mir auffällt ist das du die Reishi Pilze Unterschätzt es gibt sehr viele Positive erfahrungsberichte über diese Pilze ! Nun Gut du hasst vllcht gute erfahrung gemacht mit den Brennesseln aber was kommt dann wenn du am ziel bist und damit aufhören möchtest ? Dann fallen dir ja die haare wieder aus wenn du die behandlung abbrichst ! Hast du zufällig auch mit den Pilzen aufgehört ???

    1. Ich habe auch ausfall in den augenbrauen und jz auch im Bartwuchs…. Was bei mir bei den augenbrauchen geholfen hat war knoblauch und Zwiebeln …… Aber es war genau so wie bei dir und den Brennseln hörste damit auf fallen sie wieder aus !!!

    2. Hallo Firat,
      danke für Deinen Kommentar! In der Tat hab ich mit dem Reishi aufgehört – hatte andere Pilze probiert. Wie sind Deine Erfahrungen mit Reishi bezüglich Haarausfall?

  7. Hallo Leute,
    bei mir ist auch der Fall, dass ich Haarausfall habe.
    Alles fing danach an 1988 erlitt ich nen Verkehrunfall mit Schädelhirntrauma und seit einigen Jahren stelle ich mehr fest, dass die Ursache bei mir dazu ist: Stress. Ich weiß nicht welcher Stress das ist.
    Naja, in jungen Jahren mit 12-13 sogar hat es bei mir oben vorne, an der Stirn angefangen auszufallen.
    Mit 16 hat es so mittig auf dem Kopf angefangen und habe heute nur seitlich und hinten am Kopf Haare.
    Ich würde jetzt gern von euch wissen wo man dieses Reishi Pilz bekommt, habe auch gehört, dass es als Heilmittel eingesetzt werden kann indem man nur das Wasser davon trinkt.Knoblauch und Zwiebeln hören sich auch gut an, werds mal versuchen bei gelegenheit.

  8. Hallo,
    erstmal vielen Dank für diesen Bericht und deine schöne Seite. Die Brennnesselzeit beginnt ja nun wieder? Wendet jemand noch regelmäßig Brennnessel an und kann von Erfolgen berichten? Wie könnte man den Winter überbrücken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*